5 Tipps zum Strom sparen im Home Office

Viele Unternehmen mussten aufgrund der Corona-Pandemie umsatteln und ihre Mitarbeiter ins Home Office schicken. Was erstmal gemütlich klingt, bringt aber auch die ein oder anderen großen Augen am Jahresende mit sich: die Stromrechnung ist bei vielen Haushalten in die Höhe geschnellt. Die meisten Haushalte verbringen seit Beginn der Pandemie zwangsläufig deutlich mehr Zeit im Eigenheim und verbrauchen dementsprechend auch mehr Strom. Laut dem BDEW machen Informations- und Unterhaltungstechnik rund 17 % des gesamten Stromverbrauchs in Privathaushalten aus, sowie Beleuchtung 8 % und Heizung 6 %.
Wir haben 5 Tipps, wie Sie den Stromverbrauch trotz Home Office im Blick haben und ihn reduzieren können.

Tipp 1: Bye Bye Standby!
Viele Geräte schalten nach einiger Zeit, in der sie nicht mehr benutzt werden, automatisch in den Standby-Modus. Es ist ein Trugschluss, dass der Stromverbrauch damit gesenkt wird. Daher lieber die Geräte gänzlich ausschalten. Zusätzlich können viele Geräte, wie z.B. Laptops, in den Energiesparmodus versetzt werden. Dann schalten sie sich nach einer bestimmten Zeit Untätigkeit automatisch aus.

Tipp 2: LED Lampen statt Glühbirnen
Gerade in der dunklen Jahreszeit reicht das Tageslicht nicht aus, um ausreichend Helligkeit beim Arbeiten zu haben. Die meisten müssen einige Stunden vor Sonnenauf- bzw. nach Sonnenuntergang arbeiten und so kommen wir nicht drum herum das Licht anzuschalten. Um nicht im Dunklen zu sitzen und dennoch möglichst stromsparend zu arbeiten, lohnt sich das Umrüsten auf LED-Lampen. Diese benötigen rund 90 % weniger Energie als Glühbirnen oder Halogenleuchten und haben eine etwa 50 mal so lange Lebensdauer wie das veraltete Modell.

Tipp 3: Richtig Lüften
Heizen Sie mit Strom? Dann können Sie auch hier einiges an Heiz- bzw. Stromkosten einsparen. Regelmäßiges Lüften ist nicht nur während Corona wichtig, sondern erfrischt auch den Kopf. Stoßlüften ist hier der Geheimtipp, anstatt das Fenster nur zu kippen. Das Gute am Home Office: Anders als im Büro können Sie selbst über die Temperatur im Arbeitsraum entscheiden.

Tipp 4: Ausschaltbare Steckdosenleisten
Steckdosenleisten mit An-/Aus-Schalter sind ein Garant dafür, dass Laptop, PC, Bildschirme und Co. nach getaner Arbeit tatsächlich ausgeschaltet sind. Und sie sind doppelt praktisch: So sparen Sie nicht nur Strom, sondern sind auch im Feierabend nicht dazu verleitet, nochmal an den Arbeitsplatz zurückzukehren.

Tipp 5: Zählerstand im Auge behalten
Wer regelmäßig den Stromzähler abliest, bekommt ein gutes Gefühl für den hauseigenen Verbrauch und die damit verbundenen Schwankungen. Mithilfe eines Strommessgerätes können Sie den Verbrauch verschiedener Geräte im Blick behalten.

Mit unseren Stromspartipps können Sie Ihren Stromverbrauch bei dauerhaftem Home Office senken und bekommen ein Gefühl dafür, welche Geräte die Strombilanz besonders negativ beeinflussen. Gerne beraten wir Sie zu Ihrem Stromtarif und einem möglichen Wechsel zu unserem Ökostrom. Auch mit unserem Online-Tarifberater können Sie das passende Produkt zu Ihren individuellen Lebensumständen herausfinden.